Auswandern-Jetzt wird es ernst!

Auswandern nach Frankreich – Schritt 1 – Bestandsaufnahme

Du überlegst auszuwandern? Sehr gut! Dann lass uns doch die nächsten Schritte zusammen gehen.

Zu allererst ein – auf den ersten Blick – sehr trivialer Ratschlag.

Vor dem Treffen weitreichender Entscheidungen empfiehlt es sich immer, in sich zu gehen und eine Ist-Soll-Analyse durchzuführen. Dies trifft natürlich auch für den Entschluss zu, in ein anderes Land auszuwandern und Deutschland – zumindest für lange Zeit – den Rücken zu kehren.

Nehmt euch also Zeit und legt ein Blatt Papier zurecht (besser noch wäre es, wenn ihr das Ganze auf dem Computer macht), das ihr in zwei Spalten teilt. Solltet ihr Familie haben, dann holt auf jeden Fall Ehefrau/Ehemann und die Kinder dazu. Schließlich wollt ihr doch nicht alleine weg oder gar irgendwann in der Fremde plötzlich ohne eure Lieben da stehen, oder?

Wichtig wäre jetzt, dass ihr das Ergebnis dieser Bestandsaufnahme nicht schon fest in euren Köpfen verankert habt, denn sonst braucht ihr euch die Arbeit gar nicht machen.

Auf die linke Seite eures Blattes schreibt ihr jetzt alles, was euch an Deutschland, oder eurer Situation stört.
Versucht dabei so detailliert wie möglich zu sein. Danach überlegt ihr, wie ihr die einzelnen Punkte bewertet. Dabei könntet ihr z.B. hinter jeden einzelnen Punkt die Wichtigkeit auf einer Skala von 1-100 festhalten.

Jetzt sortiert ihr das Ganze.
Die Dinge die euch ganz besonders stören, schreibt ihr oben hin und darunter dann die weniger wichtigen.

So, jetzt kommt die rechte Seite.
Hier schreibt ihr zu jedem der Punkte links, eure Wünsche an das Auswanderungsland bzw. an die Gegend (falls das Land schon fest steht) nieder.
Dabei könnt ihr einen einzelnen, großen Wunsch gerne in Unterwünsche aufgliedern.

Beispiel:

Links könnte etwa stehen:

  1. Mieses Klima, 100
  2. Ausgebrannte Lehrer, 80

Rechts daneben könnte sich finden:

  1. Viel Sonne      /milde Winter      /wenig Regen
  2. Möglichkeit des Homeschoolings      /  kleine Klassenverbände      / engagierte Lehrer

Von dieser Liste macht ihr euch jetzt ein paar Kopien um darauf Notizen machen zu können ohne das Original zu zerstören. Dieses braucht ihr nämlich bei einem späteren Schritt eventuell nochmal.
Ihr benötigt für jedes denkbare Auswander-Land mindestens eine Kopie.

Jetzt kommt Mr. Google ins Spiel.
Ihr habt euch ja für jedes potentielle Auswanderland/Auswandergebiet (bei uns stand F schon fest und wir mussten nur noch entscheiden, in welche Region) eine Kopie der Liste gemacht.
Versucht nun im Internet für diese Länder/Regionen so viel wie möglich über den „Erfüllungsgrad“ bzgl. der einzelnen (Unter-) Wünsche in Erfahrung zu bringen und bewertet diesen hinter euren Wünschen (1-100). Dabei ist es wichtig, dass die Summe der Bewertungen von zusammengehörigen Unterwünschen nicht die Wertigkeit des dazugehörigen „Stör-Punktes“ (linke Blattseite) übersteigt. Allerdings darf sie jederzeit kleiner sein.

Für unser Beispiel könnte das etwa so aussehen:

Provence

  1. Viel Sonne, 50 /milde Winter, 20/wenig Regen, 30
  2. Möglichkeit des Homeschoolings, 50 /  kleine Klassenverbände, 5 / engagierte Lehrer 20

Wenn ihr jetzt die Summe der Erfüllungsgrade der (Unter-) Wünsche mit der Wertigkeit des „Störenfriedes“ (links daneben) vergleicht, könnt ihr auf einen Blick erkennen, wie sehr das entsprechende Land oder die entsprechende Region geeignet ist, den entsprechenden Negativ-Punkt zu tilgen.

Also so:

Provence

  1. Viel Sonne, 50 /milde Winter, 20/wenig Regen, 30 => Gesamterfüllungsgrad: 100/100 = 100%
  2. Möglichkeit des Homeschoolings, 50 /  kleine Klassenverbände, 5 / engagierte Lehrer 20 => Gesamterfüllungsgrad: 75/80 = 93,75%

Falls ihr eure Liste entsprechend aufbaut, werden sich also nach und nach ein oder zwei Länder/Gegenden herauskristallisieren, die eure Topfavoriten für die Erfüllung eures Traumes sind.

Bei uns war das halt dann die Provence :-).

So, und nun ist es an euch, diesen ersten Schritt zu gehen. Wie ihr danach weiter machen könnt, sage ich euch dann im nächsten Beitrag.

Viel Spaß dabei!

Salut et à plus
aus der Provence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.